Der Wärmepumpentrockner – was gibt es darüber zu wissen?

0

Wohin mit der frisch gewaschenen, nassen Wäsche? Das ist eine Frage, die irgendwann jeden mal ereilt. Insbesondere Großfamilien stehen dahingehend vor schier unlösbaren Problemen. Im Sommer wählen die meisten Menschen natürlich die Möglichkeit, die Wäsche an der frischen Luft trocknen zu lassen. Doch nicht an jedem Tag im Jahr scheint die Sonne und bei kinderreichen Familien läuft die Waschmaschine zudem gewissermaßen in einer Endlosschleife.

Bevor die Wäsche des vorangegangenen Waschgangs überhaupt trocknen konnte, ist bereits die nächste Ladung fertig und braucht Platz, aufgehängt zu werden. Diesem Problem können Sie eigentlich nur mit einem Wäschetrockner Herr werden. Mittlerweile allerdings ist der gute alte herkömmliche Wäschetrockner längst überholt und wird mehr und mehr durch andere Trocknervarianten abgelöst. Besonders hervorgetan hat sich hierbei der sogenannte Wärmepumpentrockner. Und das aus gutem Grund.

Was kann der Wärmepumpentrockner?

Wärmepumpentrockner Bosch

Besonders zu empfehlen ist die Marke Bosch

Der handelsübliche Wäschetrockner hat ausgedient. Der Wärmepumpentrockner übernimmt das Feld und das ist seinen, im Vergleich mit dem herkömmlichen Trockner, besonderen Eigenschaften geschuldet. Der entscheidende Vorteil dieses Gerätes gegenüber einem Kondenstrockner oder einem Ablufttrockner ist seine erheblich höhere Energieeffizienz. Diese wird im Wesentlichen durch folgendes Prinzip erreicht.

Während die Zuluft durch den heißen Teil der Wärmepumpe aufgeheizt wird, kondensiert die Feuchtigkeit der Abluft am kalten Teil. Diese Funktionsweise klingt zwar vergleichsweise simpel, sorgt aber für einen immensen Vorteil im Energieverbrauch. Auf diese Weise können nämlich bis zu sagenhaften 70% an Energie gegenüber einem Kondensationstrockner eingespart werden. Die Idee dahinter ist; warme Luft kann erheblich mehr Wasser aufnehmen als kalte Luft. Ein Luftstrom, der stetig aufgeheizt und wieder abgekühlt wird, sorgt dafür, dass abgebebene Energie nicht verloren geht und damit verschwendet wird.

Welche unterschiedlichen Wärmepumpentrockner gibt es?

Frontloader

Im Wesentlichen kennen Sie die Unterscheidungen im Bereich der Trockner bereits von der Waschmaschine. Wärmepumpentrockner gibt es einerseits als Frontloader als auch andererseits als Toploader. Bei einem Frontloader handelt es sich um eine Variante, bei der sich die Öffnung des Gerätes vorne, also an der Front, befindet.

Diese Bauweise bietet den Vorteil, dass Sie die Wäsche ohne großen körperlichen Aufwand aus dem Wäschekorb heraus in die Waschtrommel befördern können und umgekehrt, indem Sie den Korb einfach bequem auf dem Boden vor der Trommel platzieren. Der Nachteil ist, dass diese Modelle in engeren Räumen durch die nach vorne zu öffnende Klappe eher ungeeignet sind, da sie durch den Öffnungsradius zusätzlichen Platz benötigen.

Toploader

Wie der Name bereits erahnen lässt, handelt es sich bei einem Toploader um ein Modell, bei dem sich die Öffnung zur Wäschetrommel AUF dem Gerät befindet, also „on top“ verbaut worden ist. Diese Bauart bietet den Vorteil, dass solcherlei Modelle auch in kleinen beengten Räumen genutzt werden können, da die Klappe nicht nach vorn in den Raum hineinreicht, sondern nach oben zu öffnen ist. Der Nachteil ist wiederum, dass Sie die Wäsche stets vom Boden nach oben in die Öffnung hieven müssen und diese umgekehrt natürlich auch wieder von oben in den unten stehenden Wäschekorb bekommen müssen.

Woraus Sie beim Kauf eines Wärmepumpentrockners achten sollten

Wärmepumpentrockner

Mit einem Wärmepumpenrockner wird die Kleidung blitzschnell trocken

Bestimmte Auswahlkriterien trennen auch hier die Spreu vom Weizen. Zum einen spielt die maximale Füllmenge der Trommel eine nicht unwesentliche Rolle und sollte bei einer Familie 8 kg als Wert nicht unterschreiten. Ein weiterer Faktor ist die angegebene Trockenzeit. Wie Sie sich sicher vorstellen können, gilt; je kürzer desto besser.

Gute Modelle arbeiten hier mit einem Wert von etwa 2 Stunden. Auch der Geräuschpegel sollte nicht unterschätzt werden. Ein übermäßig lautes Modell kann zu einem echten Ärgernis werden, wenn Sie dafür viele hundert Euro ausgegeben haben. Werte über 65 db sollten hier nicht überschritten werden. Auch die Energieeffizienzklasse sollten Sie nicht aus den Augen verlieren. Als Nonplusultra gilt hierbei eine Einstufung von A+++.

Fazit

Ein Wärmepumpentrockner ist eine überaus effektive Möglichkeit, Ihre alten Wäschetrockner zu ersetzen. Diese antiken Stromfresser sind dieser Tage schlicht und ergreifend nicht mehr zeitgemäß. Neuartige Wärmepumpentrockner hingegen sind mittlerweile quasi alternativlos und bieten durch ihre äußerst effektive Energienutzung einen echten Mehrwert.

Vorteile

  • Kein Abluftschlauch erforderlich
  • Bis zu 70% weniger Energieverbrauch im Vergleich mit einem Kondensationstrockner
  • Kein weiterer Anschluss als eine Steckdose von Nöten
  • Keine Wärmeabgabe an die Umgebung
  • In fast jedem Raum aufstellbar

Nachteile

  • Kompliziertere Reparatur
  • Höhere Anschaffungskosten
  • Unter Umständen Separate Entleerung des Kondenswasserbehälters
Share.

About Author

Heimwerkerherz.de wurde ins Leben gerufen um über wichtige und interessante Themen rund um das Heimwerken und Co. zu berichten. Alles was das Heimwerkerherz begehrt findet man auf diesem Ratgeber.

Leave A Reply